März 2019 | „Cleo und Mo“ | Drama von Hansueli Schürer | Hercules Opera & Theatre | Rolle der Cleo


Cleo und Mo treffen sich zufällig in einer Bar. Sie begegnen sich voller Misstrauen: Will sie ihn als siebten Ehemann in ihrem Flaschenreich der Verflossenen aufnehmen? Will er ihr Vermögen seinem Imperium einverleiben? Beide sind müde und verspüren eine tiefe Sehnsucht nach Trost in der Liebe.

Kann dies gelingen auf dem morschen Fundament ihres Lebens als Frau von 40 Jahren, die sich in die gesellschaftliche Elite gehurt hat und deren sechs Ehemänner verflossen sind? Seines Lebens als 60 jähriger Kapitalist, der von Schuldgefühlen geplagt wird, mitverantwortlich zu sein, für die von ihm angerichtete Zerstörung und in seiner Not die Zerstörung glorifiziert und ihr einen Sinn gibt, weil nur so Platz geschaffen werden kann für Neues?

Cleo und Mo zeigt auf humoristische Weise Verhaltensmuster und ihre Folgen in einer Gesellschaft, die in allen Lebensbereichen auf Profitmaximierung programmiert ist.

Produktion: Hercules Opera & Theatre
Text: Hansueli Schürer
Regie: Hersilie Ewald

Cleo, eine reiche Dame:                        Susanne Odermatt
Mo, ein reicher Herr:                               Manuel Dragan
Evan Williams, Cleos Papagei:          Rebekka Gather
Olga, Bardame:                                         Karoline Günst

Aufführungen